Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Herzlich willkommen in der
Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf

Icon EventsWillkommen

Evangelische Kirchengemeinde
Berlin-Hellersdorf
Glauchauer Str. 7, 12627 Berlin

Gemeindebüro
Tel.:   030 99 18 013
Fax:   030 99 27 93 14
Mail:  ev-kg-hellersdorf(at)t-online.de
Unsere Bankverbindung finden Sie hier.

Pfarrer Nico Vajen
Tel.:   030 29 67 70 88
Mail:  nicovajen(at)t-online.de

Icon recommendedUnsere Gottesdienste

Gottesdienst
Pf. Vajen
Berlin Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf
Gottesdienst
Pf. Dr. Hirth
Berlin Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf

Infektionsschutzmaßnahmen

Da die Pandemie noch nicht überwunden ist, hat der Gemeindekirchenrat am 13.05.2022 in Ausübung seines Hausrechtes folgendes Hygienekonzept beschlossen.

Wir danken für Ihr Verständnis!

 

Hilfe für die Ukraine

Der Bedarf an Sachspenden ist momentan gedeckt.
Vielen Dank für Ihr Mithilfe!

Finanzielle Unterstützung können Sie gern über die Diakonie Katstrophenhilfe leisten.

Der ehemalige Pfarrer unserer Gemeinde, Hartmut Wittig, hat privat Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen.
Ein Interview mit Hartmut Wittig finden Sie hier.

Gedanken zum Monatsspruch Juli

Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Psalm 42,3

Eine Umfrage starten zum Thema „Durst“? Das Antworten darauf dürfte nicht schwer fallen in diesen immer wieder heißen Tagen. „Mensch und Tier“ leiden unter der Hitze. Auch die Natur, die Ernte auf den Feldern, alles ist in Mitleidenschaft gezogen.
Wir atmen auf, wenn zwischendurch ein wohltuender Regen alles erfrischt, alles Leben blüht dann wieder auf.

„Wie der Hirsch schreit (lechzt) nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott nach dir (Ps.42,2).“
Ja, manchmal „möchte man schreien“, so sagen wir in schwierigen, belastenden Situationen unseres Lebens. Und die gibt es jetzt nicht nur im Blick auf die Natur wegen der sommerlich heißen Temperaturen und deren Folgen.

Der Krieg in der Ukraine und in vielen anderen Ländern, Hungersnöte in den armen Regionen der Welt, aber auch Betroffenheit durch persönliche Probleme in Familie und Beruf, gesundheitliche Einschränkungen… Es ließe sich noch vieles aufzählen, was Grund zum Sorgen gibt und Ängste auslöst.
Wenn wir uns umschauen, gibt es wohl viel „Durst“ unter uns, viel Sehnsucht nach Veränderung, nach Lösung … von allem, was beschwert, nach „Aufatmen“, zur Ruhe kommen, zum Frieden…

Der Schreiber des Psalms bringt alles im Gebet vor Gott. Er weiß es, hat es schon oft erlebt, dass Gott seine Seele aufrichtet. Seine Traurigkeit und Besorgnis wandelt sich in Freude, er kann wieder Loblieder singen.
Bei Gott ist Lebendigkeit, dort fühlt er sich aufgehoben und ist getröstet, gehalten. Seine Sehnsucht, sein Durst wird gestillt.

          Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir,
          dich zu sehn, dir nah zu sein.
          Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück,
          nach Liebe, wie nur du sie gibst.

          Um Frieden, um Freiheit, um Hoffnung bitten wir…
          in Sorge, in Schmerz, in Ohnmacht, in Furcht,
          in Krankheit, im Tod, wir hoffen auf dich.
          Sei da, sei uns nahe, Gott.                    
Text: Eugen Eckert

                                                                                                                                   Christa Franke

Letzte Änderung am: 01.07.2022