Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf

          Die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf
            ist ein vom Geist Jesu geprägtes offenes Haus.
            In Gemeinschaft mit Gott und untereinander
             begeistert sie die Menschen ihrer Umgebung.

Icon EventsWillkommen

 

Gemeindebüro

Tel.:   030 99 18 013
Fax:   030 99 27 93 14
Mail:  ev-kg-hellersdorf@t-online.de

Pfarrer Nico Vajen

Tel.:   030 29 67 70 88
Mail:  nicovajen@t-online.de

 

 

Icon recommendedUnsere Gottesdienste

Gottesdienst
Pf. Dr. Hirth
Berlin Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf
Erntedankgottesdienst
Pf. Vajen
Berlin Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf

Besinnung

Wenn ich mich als Kind unglücklich gefühlt habe, tröstete mich meine Mutter. In späteren Jahren musste ich viele Probleme mit mir allein ausmachen. Manchmal fühlte ich mich sehr allein. Es gab Situationen, in denen ich unsicher war, wie es weitergehen kann.
In schwierigen Situationen kann es uns helfen, wenn uns jemand seine Unterstützung anbietet, uns festhält.

Manche Menschen, die sich in ihrem Leben neu orientieren wollen, suchen bewusst die Stille. Sie machen allein einen Spaziergang durch die Natur. Andere gehen für einen Zeitabschnitt in ein Kloster, um in Ruhe über ihr bisheriges Leben nachzudenken, in sich zu hören und wahrzunehmen, was ihnen ihr Körper oder die Seele "sagen".

Im 11. Kapitel des Matthäus-Evangeliums sagt Jesus seinen Zuhörern:
"Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Ich werde euch Ruhe geben." Und dann fährt Jesus fort: "Das Joch, das ich euch auflege, ist leicht, und was ich von euch verlange, ist nicht schwer zu erfüllen."

Im Ursprung handelt es sich bei einem Joch um ein Teil des Geschirrs bei Zugtieren. Die Tiere werden dadurch veranlasst, den Wagen gemeinsam wie im Gleichschritt zu ziehen. Das erleichterte den Tieren ihre Arbeit, indem sie gemeinsam und nicht gegeneinander ihre Kraft einsetzen.

Jesus verspricht uns nicht, uns alle unsere Probleme abzunehmen. Er will uns aber beim Tragen unserer Probleme helfen. Diese Hilfe kann mich im Verborgenen erreichen, indem ein anderer / eine andere mir Mut zuspricht. Vielleicht ist es das Angebot, mich zu einem schwierigen Gespräch oder zu einem Abschied zu begleiten. Manchmal kann es ein rettender Gedanke sein.

Die erschwerten Begegnungsmöglichkeiten mit Angehörigen und Freunden während der Corona-Einschränkungen waren für manche kaum erträglich. Kann da ein solches Wort der Beruhigung wirklich helfen?
Aufeinander zu achten fällt uns nicht immer leicht. Eine ordnende Hand empfinden wir dann manchmal als hinderlich, einschränkend. Sie ist jedoch notwendig, um unsere Kräfte zu bündeln und uns nicht gegenseitig zu blockieren.

Jesus sagt seinen Freunden: Ich verlange nur so viel von euch, wie ihr tatsächlich leisten könnt. Aber ich erwarte von euch auch, dass ihr das leistet, wozu ihr in der Lage seid.
Jesus gibt uns Orientierung und Halt in unserem Leben. Er gibt uns aber auch Pausenzeiten in großer Unruhe, im "Sturm des Lebens". Das ist eine gute Nachricht, finde ich.

Kommen Sie gut durch die kommende Zeit!
Ihr Johannes Maywald

Coronabedingte Änderungen

Wir freuen wir uns sehr, dass wir ab August nach langer Zeit wieder gemeinsam Abendmahl feiern können. Selbstverständlich beachten wir dabei die allgemeinen Hygiene – und Abstandsregelungen. Bei der Austeilung verzichten wir auf den Gemeinschaftskelch und verwenden stattdessen Einzelkelche.

Gottesdienste finden unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsrelungen statt.