Neues vom GKR

In der Zeit von April bis Juni wurden u.a. folgende Beschlüsse gefasst:

- Haushaltsplan für 2017 mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von ca. 1,8 Millionen Euro

- Erneuerung der beiden Schaukästen am Gemeindezentrum

- Erteilung eines Beschäftigungsverbotes für eine Erzieherin aufgrund ihrer Schwangerschaft

- Übernahme einer Kita-Erzieherin nach Abschluss ihrer Ausbildung

- Wiederaufnahme eines Gemeindegliedes in die evangelische Kirche

Mit unsere Küsterin Karin Spitzer führten wir das jährliche Mitarbeitergespräch. Im Juni tagten wir zusammen mit dem Gemeindebeirat, um uns über unsere Arbeit auszutauschen. Diskutiert wurde darüber, wie der Beirat künftig stärker in die Überlegungen zur Entwicklung der Gemeindearbeit einbezogen werden kann.

Nächste Sitzungen:  11. August, 8. September, 6. Oktober

Anträge und Fragen, die das Gemeindeleben betreffen, können Sie bis spätestens eine Woche vor der Sitzung schriftlich einreichen.

Barbara Jungnickel

 

 

Offene Kirche

Auch in diesem Jahr wollen wir unser Gemeindezentrum sonntags für Besucher öffnen.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass Spaziergänger gern die Gelegenheit nutzen, sich unsere Kirche anzuschauen. Vielleicht finden in diesem Jahr auch einige IGA-Besucher den Weg in die Glauchauer Straße.

Wenn Sie uns bei der Aktion "Offene Kirche" unterstützen möchten, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro, bei Barbara Jungnickel (Tel.: 0176 2550 9800) oder bei Johannes Maywald (Tel.: 99 37 901)

 

 

Herzliche Einladung zum Schulanfangsgottesdienst am 17. September um 10 Uhr

"Glocken laden ein"

Wir hören oft unsere Glocken läuten. Glocken erwecken Auf-merksamkeit. Der Klang der Glocken weist uns auf Christus hin und lädt zum Gebet ein. Glocken und das besondere Ereignis des Schulanfangs sollen Thema dieses Gottesdienstes sein. Die Schulanfänger und Schulkinder werden hierbei besonders begrüßt und gesegnet. Alle, ob Klein oder Groß, sind herzlich eingeladen zu diesem Familiengottesdienst.

Lassen Sie sich von den Glocken rufen!

Simona Behrendt

Minikirche - ein neues Angebot speziell für Kinder der 1. und 2. Klasse

Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es für jüngere Grund-schulkinder ein neues Angebot: Minikirche, ab 11. September jeden Montag von 16 bis 17 Uhr.

Die Kinder lernen biblische Geschichten kennen und können viel Interessantes über Glauben und Kirche erfahren. Beim Malen oder Basteln setzen sie sich auf kreative Art mit dem Thema auseinander. Auch gemeinsames Essen und Spielen stehen auf dem Programm.

Ich freue mich auf die "Minis"!

Barbara Jungnickel

Bunte Tour

mit Aufstellung des neuen Friedenspfahls am Gemeinde-zentrum und dem Fest "Schöner leben ...", am Sonnabend, dem 16. September

Seit vielen Jahren wird im September auf dem Alice-Salomon-Platz ein Friedensfest gefeiert. Immer an einem Samstag nach dem 1. September, an dem der 2. Weltkrieg begann und der nach dem Krieg in Erinnerung an die Schrecken des Krieges und der Nazi-Herrschaft für viele zum Friedens-Tag wurde. Das Bündnis für Toleranz und Demokratie Marzahn-Hellersdorf, an dem sich unsere Gemeinde beteiligt, lädt am Sonnabend, dem 16. September, auf den Alice-Salomon-Platz zum Fest "Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" ein. Seit letztem Jahr führen zwei so genannte Bunte Touren, eine von Marzahn und eine durch Hellersdorf, zum Alice-Salomon-Platz. Die Vielfalt des Lebens und der Bevölkerung zieht durch die Straßen und lädt die Menschen zum nachbarschaftlichen Miteinander ein - alle Tage und zum Feiern an diesem Tag. Der Zug der Bunten Tour durch Hellersdorf kommt am Evangelischen Gemeindezentrum vorbei. Und das ist eine gute Gelegenheit, unseren neuen Friedenspfahl "einzupflanzen" und der Öffentlichkeit in einer kleinen Feier zu übergeben. Unser alter Friedenspfahl steht im Garten des Gemeindezentrums und ist nach etlichen Jahren verwittert. Dieses Zeichen der Mahnung ist uns wichtig. Das möchten wir nicht mehr in unserem Garten "verstecken", sondern dort aufstellen, wo es stärker öffentlich wahrgenommen werden kann: zwischen Pfarrhaus und Gemeindezentrum, dort wo alle "offiziellen" Besucher des Gemeindezentrums vorbeikommen.

Übrigens: Wissen Sie, wo der nächste Friedenspfahls steht? Im Regine-Hildebrandt-Park an der großen Treppe zur Riesaer Straße. Die Friedenspfähle sind eine Aktion der nicht konfessionellen World Peace Prayer Society (www.worldpeace.org), die 1955 nach dem Schock von Hiroshima und Nagasaki in Japan gegründet wurde.

Ich freue mich, wenn Sie sich an dem Programm des Tages beteiligen.

-Bastelangebote u.ä. - 10.30 Uhr - Cecilienplatz

- Bunte Tour - 12 Uhr - Start am Cecilienplatz

- Aufstellung des Friedenpfahls - 13 Uhr Evangelisches Gemeindezentrum

- Fest: "Schöner leben..." - 14 Uhr Alice Salomon-Platz

Carsten Unbehaun

Nachbarschaftliches Picknick und Schleipfuhl-Cup

Freitag, 22. September, 15 - 18 Uhr, in der Schule am Rosenhain, Klingenthaler Str. 32

Können Sie sich noch an den Sommer 2014 erinnern, als Mario Götze die Deutsche Nationalmannschaft in Brasilien zum Weltmeistertitel schoss? Gleichzeitig mit der Weltmeisterschaft organisierten wir damals ein erstes Fußballturnier auf dem Sportplatz der Schule am Rosenhain und luden alle Nachbarn zum Picknick auf der Wiese und dem Schulhof ein.

Das hat jetzt schon Tradition: Auch dieses Jahr spielen gemischte Teams von 8-12-jährigen um den Schleipfuhl-Cup. Wir laden Eltern und Freunde und Freundinnen der Spieler/innen, Nachbarn und Interessierte ein, etwas zum Essen mitzubringen und mit den anderen zu teilen, auf dass es wieder ein gemeinsamer und schöner Nachmittag mit Spannung (beim Fußball) und Entspannung (beim Picknicken) wird.

Wie jedes Jahr unterstützt die Schleipfuhl Nachbarschaftsinitiative, in der wir als Gemeinde mitarbeiten, die Organisatoren des Turniers.

Anmeldung der Teams (6-10 Spieler/innen) für den Schleipfuhl-Cup an Holger Klinnert, Schule am Rosenhain, Tel. 030/998 91 81,

E-Mail: klinnert-schule@online.de.

Über Angebote für das Picknick freue ich mich: Tel. 0170-307 85 02,

Email: carstenunbehaun@web.de.

Carsten Unbehaun

„Bilder zur Bibel“ vom 1. August - 25. September

Menschen mit geistiger Behinderung haben einen besonderen Zugang zu den Geschichten der Bibel - unkomplizierter und direkter spüren sie die frohmachende Botschaft Gottes. Davon kann sich jeder in der Ausstellung "Bilder zur Bibel" überzeugen.

Am Sonntag, dem 6. August, ist der Initiator der Ausstellung, Pastor Fritz Müller, im Gottesdienst anwesend, um kurze Informationen zu den Bildern zu geben.

Besichtigung:

dienstags: 13 - 16 Uhr sonntags: 11 - 18 Uhr, sowie nach telefonischer Absprache.

Ökumenischer Abschluss-Gottesdienst auf der IGA am 14. Oktober um 15.30 Uhr

Unter dem Motto "Kommt, schmeckt und seht, wie freundlich Gott ist" laden die in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Marzahn-Hellersdorf (ACK) zusammengeschlossenen Gemeinden zu einem fröhlichen und die Sinne anregenden Gottesdienst zum Abschluss der IGA in die Arena ein.

Schon ab 15 Uhr wird das "Lighthill"-Gospel-Projekt des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree mit über 60 Mit-wirkenden durch mitreißende Musik die Besucherinnen und Besucher erfreuen. Der eigentliche Gottesdienst beginnt um 15.30 Uhr. An der Gestaltung sind viele Menschen beteiligt, die dort wohnen, wo die IGA stattfindet. Sie möchten dafür sorgen, dass das "MEHR an Farben" erhalten bleibt und nicht irgendwann von tristem Grau abgelöst wird. Sie haben erfahren, dass Gott Farbe und Freude in das Leben bringt, und davon soll im Gottesdienst die Rede sein. Neben "Lighthill" werden auch der Mahlsdorfer Posaunenchor und weitere Musiker den Gottesdienst und ein Nachprogramm gestalten. Über das Gemeindebüro wird es für diesen Tag wieder IGA-Eintrittskarten zu einem Sonderpreis geben.

Volkmar Hirth

Gottesdienst zum Mirjamsonntag, 8. Oktober, 10 Uhr

„auf.Recht“

Der Titel „auf.Recht“ des diesjährigen Gottesdienstes zum Mirjamsonntag weist auf ein wichtiges Thema der Reformation hin. Martin Luther formulierte als seine zentrale Erkenntnis: Gerechtigkeit vor Gott gibt es allein aus Gnade. Diese Gerechtigkeit kommt aus dem Glauben. Im Nachdenken über den Brief des Apostels Paulus an die Römer, besonders über die Sätze Röm. 3, 21-26, wuchsen die reformatorischen Erkenntnisse, die nicht nur die Theologie und die Kirche, sondern auch die Gesellschaft und die Welt geändert haben.

Auch heute laden diese Worte dazu ein, neue Perspektiven auf das Leben mit Gott, den Glauben und das Zusammenleben mit den Mitmenschen einzunehmen.

Die Lebenswelt, über die Paulus im Brief an die Gemeinde in Rom klagt, ist von der Gewalt des Imperium Romanum gezeichnet. Alle haben daran teil und sind darin verstrickt, ob aktiv oder passiv, laut oder schweigend. Und dieser weltlichen Gerechtigkeit der Welt stellt Paulus die Gerechtigkeit gegenüber, die aus Gott kommt, die Gott schafft und die vor ihm gilt.

Wir laden Sie ein: Lassen Sie sich mitnehmen in neue Räume des Denkens und des Glaubens - auch heute!

Annekathrin Masberg und Carsten Unbehaun

Herzliche Einladung zur Lesenacht am 20. Oktober von 18 - 9 Uhr

Grafik: Layer-Stahl

Hast Du Lust, spannende und lustige Geschichten zu lesen und zu hören und abends im Schlafsack zwischen lauter Bücherwürmern und Leseratten einzuschlafen?

Dann mach doch mit bei der 7. Lesenacht unserer Gemeinde und melde Dich gleich an bei:

Simona Behrendt per Mail:

s.behrendt@kklios.de oder Telefon: 030 96 06 79 62.

Folgendes ist mitzubringen:

ein Buch, Schlafsack, Isomatte, Hausschuhe, Zahnbürste und Co, Kuscheltier, Taschenlampe und 5 € für Abendbrot und Frühstück.

Die Lesenacht wollen wir mit einem gemeinsamen Frühstück beenden. Deine Familie ist dazu herzlich eingeladen.

Auf die Lesenacht mir Dir freut sich das Team der Kinderkirche

M. Hoffmann, S. Jurgeit, S. Behrendt, A. Wien und B. Jungnickel.

 

 

Gemeinde-Wochenende 20. - 22. Oktober

Wer von uns hat so etwas nicht schon mal erlebt: Ein unvorhersehbares Ereignis verändert unseren Alltag. Ein gut vorbereitetes Vorhaben muss abgesagt werden. Eine gut gemeinte Geste wird völlig falsch verstanden und führt zu Unfrieden. Wer kann in so einer Situation ruhig und gelassen bleiben und zur Tagesordnung übergehen? Dann kommt das Angebot der Jahreslosung für 2017:

"Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch." (Ezechiel 36, 26)

"Zurück auf Start" - geht das überhaupt? Ich will nicht der Verlierer sein und möchte mein vermeintliches Schicksal abwenden. Ich muss, ich will etwas verändern, mich ändern. Aber wo und wie fange ich an? Was kann mir helfen, neu zu starten?

Gott macht uns Mut, neu zu werden. Gott macht uns Mut, Gott neu zu entdecken und in Kirche und Gesellschaft neu ins Gespräch zu bringen. Wir wollen uns unsere Geschichte(n) erzählen. Was hat uns Mut gemacht aufzubrechen, neu anzufangen?

Das Ziel unserer Expedition ist, die "Kunst der Erneuerung" kennenzulernen. Dazu fahren wir zum Landhof Arche in Groß Pinnow in der Uckermark. Einladungen mit weiteren Informationen liegen aus. Ansprechpartner: Johannes Maywald

 

 

Ihre - unsere - schönsten Kurzgeschichten!

"Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist".  Ps. 34, 9

Augen öffnen! - Ohren öffnen! - Nasen öffnen! - Zungen lösen!

Liebe Geschichtenleser werden Sie Schreiber. Liebe Gottesdiensthörer werden Sie Vorleser. Die Internationale Gartenschau (IGA) Berlin 2017 wird uns erfreuen. Sie öffnet ihre Tore und feiert dies am Ostermontag mit einem Gottesdienst. Dann wird es bis Oktober viel zu sehen, zu hören, zu riechen und zu schmecken geben. Eine schöne Zeit. Sie wird zu Ende gehen und auch das wollen wir feiern mit dem Gottesdienst am Sonnabend, dem 14.10. um 15.30 Uhr.

Auch danach wird es in unserem Stadtbezirk viele Möglichkeiten geben, Gottes Freundlichkeit zu schmecken und zu sehen, zu hören und zu riechen. So war und ist es auch schon vor der IGA Berlin 2017. Davon wollen wir erzählen, das möchten viele Menschen hören und nicht nur die Problemnachrichten über Marzahn-Hellersdorf.

Darum bitten wir, die Kirchen in unserem Stadtbezirk, die Vorbereitungsgruppe des IGA-Abschlussgottesdienstes - wir bitten SIE um Ihre Kurzgeschichte. Bitte schreiben Sie uns mit 3000 bis 5000 Zeichen oder eben einer bis anderthalb A4 Seiten, Schriftgröße 12, Ihre Kurzgeschichte wo oder wann oder wie Gott Ihnen oder anderen Geschöpfen in unserem Stadtbezirk freundlich begegnet ist. Drei dieser Geschichten werden wir auswählen und daraus drei Kurzpredigten gestalten. Sie können gern mitwirken, wenn Sie wollen. Sie können es auch in unsere Hände und Münder legen, wenn Sie dies lieber mögen.

Wir werden alle Geschichten sammeln und diejenigen in geeigneter Weise in den Gemeinden bekannt machen, für die wir die Zustimmung der Verfasser zur Veröffentlichung haben.

Bitte senden Sie Ihre Geschichte an Pfarrer Thomas Jabs, Hönower Str. 17, 12623 Berlin

Mail: Pfarrer.Jabs@kirche-mahlsdorf.de

Vielen Dank!

 

 

Reformationstag 2017 im FEZ von 15.17 - 20.17 Uhr

Zur Verantwortung berufen - unter diesem Motto aus dem Neuen Testament erinnern wir uns an 500 Jahre Reformation.

Der Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree und seine Gemeinden laden am Dienstag, 31. Oktober, herzlich zu einem Fest ins Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) nach Berlin-Köpenick, An der Wuhlheide 197, ein. Los geht es - dem Anlass angemessen - um 15.17 Uhr. Mit Musik von Bläserinnen und Bläsern aus dem Kirchenkreis und einem Feuerwerk schließen wir um 20.17 Uhr.

Folgendes haben wir uns für Sie überlegt:

Veranstaltungsbeginn Veranstaltungsart
   
15.17 Uhr Eröffnung des Festes mit der Präsentation des Reformationstores, Bläserkreis des Kirchenkreises (FEZ - Haupteingang)
16 - 17 Uhr Kinder-Musical „Mönsch Martin“ (Astrid Lindgren Bühne)
16 - 17 Uhr Stefan Zebe und das Gospelkollektiv (Konzertsaal1)
16 - 18 Uhr Mitmach-Angebote für Kinder (Instrumentenkunde, Zeitreise 1517), Luther-Verfilmungen im Kinosaal, Ausstellung der Berliner Kinderbibel, Reformationswettbewerb „Mach dir ein Bild“, Präsentation „Licht an! - Das Buch“
16.30 - 18 Uhr Podiumsdiskussion: „Wie weiter mit der Demokratie?“ Oliver Igel (Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenick, SPD), Petra Pau (Mitglied des Bundestages, Die Linke), Christian Arbeit (Presse- und Stadionsprecher 1. FC Union) - Moderation Hans-Georg Furian (Superintendent des Kirchenkreises)
18.30 - 19.45 Uhr Heinz Rudolf Kunze in Konzert „Einmalig“ (Astrid Lindgren Bühne)
20.17 Uhr Abschluss, Feuerwerk am Wasserteich, Bläserkreis des Kirchenkreises

Lassen Sie sich einladen wir freuen uns auf Sie!

Evangelischer Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree