Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Unsere evangelische Regenbogen-Kita betreut 160 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren in 12 altershomogenen Gruppen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit der Katechetin werden die Kinder der Vorschulgruppen an religiöse Themen herangeführt. Nach Absprache mit den Gruppenleiterinnen kommt sie einmal in der Woche in die Kita.  

Zu einer guten Tradition sind die Familiengottesdienste der Kita geworden. (z.B. Open-Air Gottesdienst, Gottesdienst zum 2. Advent).Wöchentlich treffen sich ca. 30 Kinder zur Christenlehre im Gemeindezentrum. Hier hören sie biblische Geschichten, singen, basteln und spielen in fröhlicher Runde. Großes Interesse besteht an den angebotenen Rüstzeiten, die im Berliner Umland stattfinden.

Neben der thematischen Arbeit gibt es hier viele kreative Betätigungen, Wandern und im Sommer auch Baden. Die Christenlehrekinder gestalten mehrere Familiengottesdienste (z.B.  in der Passionszeit, zum Schulbeginn, Krippenspiel am Heiligen Abend).   Gemeinsame Höhepunkte sind das  jährliche Puppenfest, das Martinsfest mit Darbietung der Martinsgeschichte und dem großen Laternenumzug.  

Parallel zur Christenlehre wird von der Kirchenmusikerin der Kinderchor angeboten. Wenn man dem Gemeindegesang lauscht, kann man ihre hellen Stimmen hören. Nur eine kleine Schar Kinder, die mit Freude singt. Sie haben gelernt, mit dem Notenbild umzugehen und jubilieren ganz unbeschwert. Sie erspüren die Texte durch die Musik, ihre Lieder sind christliche Lebensweise. Ab und zu singen sie uns vor, im Gottesdienst oder zu einem musikalischen Ereignis. Und bei manch einem Lied könnte auch ein Walzer dazu getanzt werden.

Viel wird auch in der Kita gesungen. Im Auftrag einer Musikschule ist unsere Kirchenmusikerin dort tätig. Mit 3 Jahren beginnt die musikalische Früherziehung. Dieses Wort klingt sehr streng, aber das Gegenteil soll es sein, die Kinder werden zum Singen animiert. Das ist in unserer elektronisch-visuellen Zeit ein evolutionärer Prozess.  

Aber die Kinder selbst können so viel inspirieren, auch wenn es wild und ungestüm wird. Sie lieben den schwingenden Ton der Klangschale, der ihren Unterricht beginnt und werden dann ganz ruhig. Sie lernen, wenn Töne rauf und runter klettern, mögen alle musikalischen Geschichten und setzen dabei oft den ganzen Körper ein. Sie durften schon eine Geige, Flöte, Xylophon, Klavier und Mundharmonika  ausprobieren.

Wenn Menschen ein Instrument erlernen, prägt das oft ihr ganzes Leben. Schnell werden sie groß und der Gemeindekinderchor freut sich über Nachwuchs.

Schülerzentrum "Kraftwerk"

Foto u. Bearbeitung: SZ "Kraftwerk"

Das Schülerzentrum "Kraftwerk" ist eine Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung in Trägerschaft der Sozialdiakonischen Kinder- und Jugendarbeit im Verbund e.V.. Dieser ist Teil der Evangelischen Jugend Berlin und Brandenburg und steht in der Tradition der Sozialdiakonischen / Offenen Kinder- und Jugendarbeit, deren Wurzeln in der DDR der siebziger Jahre liegen. Die bewusst niedrigschwelligen Angebote des Schülerzentrums richten sich an Kinder im Alter von 6 bis 11/12 Jahren und deren Eltern sowie an Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Grundlegende Methode in allen Bereichen ist die Beziehungsarbeit. Damit diese gelingen kann, herrscht im Schülerzentrum ein Klima, das Kindern, Eltern und Jugendlichen den Aufbau und Erhalt vertrauensvoller, tragfähiger Beziehungen zu den Mitarbeiter/innen ermöglicht. Für die Kinder ist das Kraftwerk Montags bis Donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Während der Öffnungszeiten können sie die zahlreichen im Kinderraum und auf dem Gelände vorhandenen Spiel- und Sportangebote nutzen, Hausaufgaben machen, mit den Mitarbeitern/innen reden oder einfach nur herumtoben. Zusätzlich gibt es viele von den Kindern inhaltlich mitgestaltete Angebote die jede/r nutzen kann, aber nicht muß. Dazu gehören z.B. gemeinsames Kochen oder Backen, wechselnde Kreativangebote, Tanzen, Ausflüge uvm.

Die Arbeit mit den Eltern wird zur Zeit neu strukturiert. Geplant ist ein wöchentliches Elternabendbrot am Freitag sowie einmal im Monat ein Ausflug für Eltern oder für Eltern und Kinder gemeinsam.   Für die Jugendlichen ist das Schülerzentrum Montags bis Freitags von 14.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Die Jugendlichen können während dieser Zeit die zahlreichen im Jugendraum und auf dem Gelände vorhandenen Spiel- und Sportangebote nutzen, mit den Mitarbeiter/innen reden, sich Hilfe bei Problemen und anstehenden Herausforderungen holen oder einfach nur "rumgammeln" und Musik hören. Inhaltliche Angebote wie Tischtennis-, Billard- oder Jakkoloturniere, gemeinsames Kochen oder Backen etc., können genutzt werden, müssen es aber nicht. In vorheriger Absprache mit unseren Besuchern/innen finden Freitags Sonderaktionen im und außer Haus statt. Dann ist die Teilnehmerzahl begrenzt, eine vorherige Anmeldung erforderlich und der Jugendbereich für den offenen Betrieb geschlossen.   Alle Besucher/innen des Hauses können, nach vorheriger Absprache und unter Anleitung eines Mitarbeiters, die Fahrradwerkstatt nutzen. Außerdem sind Wochenend- und Ferienfahrten sowie Übernachtungen im Haus fester Bestandteil der Kinder- sowie der Jugendarbeit.