"Auf dem Weg..." wird zum Hauskreis

Seit einigen Jahren gibt es in unserer Kirchengemeinde das Angebot "Auf dem Weg...", das ursprünglich als Taufkurs für Erwachsene begonnen hat. Bisher fand es im Ev. Gemeindezentrum statt, neuerdings im Pfarrhaus bei Pfarrer Vajen (Glauchauer Str. 7, neben dem Gemeindezentrum). Der Kreis ist für alle offen, die Interesse haben an Glaubens- und Lebensfragen und sich darüber austauschen möchten.

In gemütlicher Atmosphäre bei einer Tasse Tee wird gemeinsam in der Bibel gelesen, gesungen, gebetet und über Gott und die Welt gesprochen.

Es existiert bereits ein kleiner Kreis, der aber gerne noch wachsen würde. Wir treffen uns alle zwei Wochen immer donnerstagabends  von 19:30 bis ca. 21:00 Uhr.Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Auch einfach mal unverbindlich reinschnuppern ist gut möglich.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Pfarrer Vajen, Telefon: 29 67 70 88.

 

 

Gesprächsgruppe für Angehörige von demenzkranken Menschen

An einer Demenz leiden in Deutschland etwa 1,2 Millionen Menschen mit steigender Tendenz. Der Grund: Das Risiko steigt mit dem Alter. So leidet zwischen 80 und 90 Jahren fast jeder Dritte an einer Demenz, bei den über 90-jährigen ist die Hälfte aller Menschen erkrankt. Betroffen sind jedoch nicht nur die kranken Menschen selbst, sondern auch immer die pflegenden Angehörigen, die Ehepartner, Töchter, Söhne und die weiteren Familienmitglieder. Im Juli 2008 trat das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz in Kraft, mit dem erklärten Ziel, die soziale Pflegeversicherung besser auf die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen auszurichten. In Berlin erfolgt dies über die Kontaktstellen PflegeEngagement, zu deren Aufgaben es gehört, Selbsthilfegruppen zu initiieren, zu unterstützen und zu vernetzen. In Kooperation mit dem Angebot der Haltstelle Diakonie, die im Gemeindezentrum Betreuungsgruppen für an Demenz erkrankte Menschen anbietet, gibt es nun parallel dazu eine Gesprächsgruppe für Angehörige. In Gesprächen unter Gleichbetroffenen ist Raum für die eigenen Bedürfnisse, Belastungen und Konflikte. Gemeinsam können die Gruppenmitglieder aus eigenen Erfahrungen heraus neue Lösungswege zur Erleichterung erarbeiten. Um Zeit dafür zu haben, können Sie die an Demenz erkrankten Menschen bei der Haltestelle Diakonie für die Betreuungsgruppe anmelden. Sie sind herzlich eingeladen und können sich unter der Telefonnummer: 549 88 495 anmelden und informieren.